Camino de Levante - PilgerpfadCamino de Levante - Pilgerpfad
Wegverlauf des Camino de Levante
Einst war Valencia der Ausgangspunkt für Pilger aus dem Mittelmeerraum, von den heutigen Balearen, aus anderen Königreichen am Mittelmeer. Heute bietet die Stadt Valencia Moderne, Historie und Badefreuden. Auf gut 1.200 km führt der Camino de Levante dann den Pilger in die Stadt des Apostels Jakobus. Dabei durchquert er die fünf Autonomen Verwaltungsregionen Valencia, Kastilien-La Mancha, Madrid, Kastilien-León und Galicien. Eigentlich sind es "nur" ca. 800 km, die auf dem Camino de Levante zurückgelegt werden, denn anschließend geht es ab Zamora weiter über die Vía de la Plata, Pilgerweg kommend von Sevilla, bzw. nach Zamora weiter über den Camino Mozárabe (über Ourense) noch etwa 400 km nach Santiago.

Der Camino de Levante stellt aufgrund seiner geografischen Lage eine besondere Herausforderung für den Pilger dar. Da sind zum einen die klimatischen Bedingungen in Zentralspanien, die äußerst heiße Sommer und bitterkalte Winter mit sich bringen. Und zum anderen die weiten, schnurgeraden Wege der La Mancha. Diese Wege, die nie enden wollen (gut 400 km), fordern den Geist und den Durchhaltewillen auf ganz eigene Weise. Doch wer durchhält, wird belohnt: mit einem unbeschreiblichen Weitblick, den kaum ein anderer Jakobuspilgerweg in Spanien bieten kann. Nach der Hauptstadt der La Mancha, dem historisch herausragenden Toledo, nähert sich der Pilger dem Sistema Central,

zurückweiter